Sizilien

Sizilien

Nachdem man zunächst auf den Anbau internationaler Rebsorten gesetzt hatte, um die internationalen Märkte zu erschließen, entdeckten die Winzer heimische Rebsorten, vor allem den heute international bekannten Nero di Avola wieder.

Dieser gilt aktuell als die bedeutendste Rebsorte Siziliens und steht dort auf 18.000 Hektar Rebfläche (2013).
Zahlreiche andere traditionelle oder autochthone Rebsorten wie Zibibbo, Catarratto, Grillo, Frappato, Perricone, Carricante oder Inzolia werden heute unter ihrem Namen ausgebaut und sind zusammen mit der Nennung der bekannter werdenden Anbaugebiete (z. B. Etna) Symbol für die Vielfalt der Weinregion Sizilien.

Seit 2005 ist der Cerasuolo di Vittoria der erste DOCG-klassifizierte Wein Siziliens. Die Anbauflächen für DOC/DOCG-Weine machen etwa zwölf Prozent der Gesamt-Rebfläche (ca. 15.000 ha/Stand 2017) aus.

Zum Vergleich: Im Jahr 2000 lag der Anteil der DOC Anbaufläche noch unter vier Prozent. Eine Besonderheit ist die Gründung der DOC Sicilia (seit dem Weinjahr 2012), die das Gebiet der gesamten Insel einschließt und als Zusatz Sicilia auf dem Etikett erscheinen darf. 

Quelle: wikipedia