Rheingau

Rheingau

Der Rheingau ist eines von 13 Anbaugebieten für Qualitätswein in Deutschland.

Es erstreckt sich hauptsächlich westlich des Rheinknies bei Wiesbaden auf einem schmalen Streifen zwischen dem hier nach Westen fließenden Rhein und den nördlich davon gelegenen Höhen des Taunus, schließt aber auch die Rebflächen in Wiesbaden und am nördlichen Mainufer zwischen Flörsheim und der Mainmündung ein.

Insgesamt hat das Weinbaugebiet eine Fläche von ca. 3100 ha, auf der vorwiegend die Rebsorte Riesling angebaut wird. Im Rhein-Main-Gebiet reihen sich nördlich von Rhein und Main und südlich des Taunus die Weinorte von Lorchhausen im Westen, bis Frankfurt am Main mit dem Lohrberger Hang im Osten. Hinzu kommt der nördlichste Weinberg Hessens, der Böddiger Berg in Felsberg an der Eder.

Damit ist das als Rheingau bezeichnete Weinanbaugebiet größer als der Rheingau im geografischen und historischen Sinne.. Die Rebflächen in den Städten und Gemeinden Eltville am Rhein, Frankfurt am Main, Felsberg, Flörsheim am Main, Geisenheim, Hochheim am Main, Kiedrich, Lorch, Oestrich-Winkel, Rüdesheim am Rhein, Walluf, Wiesbaden, bilden das bestimmte Anbaugebiet für Qualitätswein Rheingau.

Dabei liegen nur Eltville, Geisenheim, Kiedrich, Lorch, Oestrich-Winkel, Rüdesheim und Walluf in der historischen Landschaft Rheingau.

Quelle: wikipedia