Huxelrebe

Huxelrebe

Kreuzung aus Elbling x Coutillier Musqué durch Georg Scheu. Ihren heutigen Namen hat sie Fritz Huxel zu verdanken.

Fritz Huxel selbst baute sie in den 1950er Jahren in Westhofen (Rheinhessen) umfangreich an. Diese Rebe ist fast ausschließlich in Deutschland zuhause.
Kleinere Bestände befinden sich aufgrund ihrer frühen Reife auch in England. Diese Rebsorte kann hochwertige Weine hervorbringen, überwiegend als Süßweine.
Mit ca. 430 Hektar Rebfläche ist die Huxelrebe im Anbaugebiet Rheinhessen vertreten, gefolgt vom Anbaugebiet Pfalz mit knapp 200 Hektar Rebfläche und an der Nahe mit ca. 20 Hektar.

In den restlichen 10 Anbaugebieten spielt die Huxelrebe so gut wie keine Rolle.