Cuvée


Der Ausdruck Cuvée stammt aus dem Französischen und bezeichnet ursprünglich den Inhalt des Gärbehälters

In Deutschland versteht man unter Cuvée, dass ein Wein aus mehreren Traubensorten hergestellt wurde. Dies hat mit Panschen nichts zu tun, sondern dient in der Regel zur Ausbalancierung von Farbe und Geschmack.

Weltweit exisitieren Tausende verschiedene Traubensorten, welche sich in vielerlei Hinsicht unterscheiden. Manche haben viel Säure, andere reifen früh, wieder andere sind sehr farbintensiv, usw.

Die Kunst des Weinmachers (Kellermeisters) besteht nun darin, seinem Cuvée durch Zusammenlegen mehrerer Grundweine, welche ggf. aus verschiedenen Traubensorten gekeltert wurden, das gewisse Etwas zu geben.
Man könnte dieses Zusammenlegen auch Optimierung nennen, denn das Ziel des Winzers ist, eventuelle Schwächen der einen Rebsorte durch die Stärken der anderen auszugleichen.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 18 von 18