Warum ist Alkohol im Wein

Der Alkoholgehalt ist ein wichtiges Qualitätskriterium und ein wichtiger Träger der Weinaromen.

Er mildert die Säuren und intensiviert den Geschmack. Im Wein sind verschiedene Alkohole enthalten:

Ethanol:

Neben Wasser ist Ethanol der Hauptbestandteil. Deutscher Wein enthält in der Regel zwischen 8,5 und 13,5 Volumenprozent Alkohol. (das entspicht 68 - 108 Gramm pro Liter).

Ausländische Weine bringen es auf bis zu 16 Volumenprozent Alkohol.

Methanol:

Entsteht durch den enzymatischen Pektinabbau und ist allerdings sehr gering. Bei Weißweinen zw. 17-100 mg/Liter - bei Rotweinen zw. 60-230 mg/Liter.

Diese Differenzen sind auf unterschiedlich lange Kontaktzeiten mit der Maische zurückzuführen. Methanol ist giftig und hat eine akute, nicht jedoch eine chronische Giftwirkung.

Höhere Alkohole:

Auch diese sind nur in geringen Mengen zw. 150-700 mg/Liter enthalten, haben jedoch teilweise ausgeprägte Geruchs- und Geschmackseigenschaften und spielen insofern eine wichtige Rolle für das Weinaroma.

Die "Höheren Alkohole" werden unter dem Begriff "Fuselöle" zusammengefasst. Eine Ausnahmen bildet das Glycerin, welches dem Wein seine Vollmundigkeit beschert.

Quelle: wikipedia